Einfluss künstlicher Strahlung auf Lebewesen

Seite 2 von 8

Einfluss auf biochemische Prozesse

In den folgenden Kapiteln werden wir Beispiele von Wirkungen im nicht-thermischen Bereich von EM Strahlung auf einem Ionenstrom bringen, auf unterschiedlichen Prozessen in Zellen, auf Tiere und auf Menschen. D.h. wir gehen von einem einfachen Experiment bis zu immer komplexeren Organismen. Für all diese Experimente gilt, dass diese Ergebnisse (noch) nicht in die Lehrbuch-Physik, -Chemie, –Biologie und -Medizin integriert sind, obwohl die Datenmenge ständig weiter wächst.

Ein einfacher Versuch (wobei die Wirkung schwacher elektromagnetischer Strahlung bei einem Ionenstrom mehrfach festgestellt wurde) ist folgender: Durch ein Becherglas mit in Wasser gelöster Glutaminsäure wird mittels zweier Elektroden ein Gleichstrom geschickt. Das Glas befindet sich in einem schwachen konstanten Magnetfeld, wobei zusätzlich ein schwaches wechselndes Magnetfeld eingeschaltet wird, wovon die Frequenz variiert werden kann. Es stellt sich nun heraus, dass die gemessene Stromstärke bei einer bestimmten Frequenz eine Überhöhung (einen Peak) zeigt. Dies ist ein interessantes Phänomen, weil die Stromstärke, nach herkömmlichen chemischen Theorien, überhaupt nicht von diesem ganz schwachen Wechselfeld abhängig sein sollte.
Peak im Gleichstrom durch eine Lösung von Glutaminsäure beim Frequenz der Zyklotronresonanzbedingung.

Das Experiment wurde 1998 zum ersten Mal von Zhadin et al. in Moskau [Zhadin 1998] durchgeführt und später von einer Münchner Gruppe in 2004 [Pazur 2004] und einer italienischen Gruppe in 2008 [Giuliani 2008] bestätigt. Eine gängige chemische oder physikalische Erklärung gibt es nicht, außer derjenigen, die schon im Abschnitt Zyklotronresonanz angesprochen wurde. Das Phänomen der Zyklotronresonanz ist zwar in der Physik bekannt, aber nur für im Raum frei bewegliche Ionen und nicht für Ionen im Wasser. Eine Erklärung wird durch die besondere Struktur von Wasser geboten. [Del Giudice 2002].


Seite 2 von 8

Vitalogica® (Glossar)

Erhalten Sie Unterstützung bei schwierigen Begriffen. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, Begriffe, die in unserem Glossar definiert sind, direkt dort nachzuschlagen.

Ein/ausschalten

Referenzen

Artikel

[Zhadin 1998] Zhadin et al.
Combined action of static and alternating magnetic fields on ionic current in aqueous glutamic acid solution
Bioelectromagnetics 1998; 19:41–45.

[Pazur 2004] Pazur A.
Characterisation of weak magnetic field effects in an aqueous glutamic acid solution by nonlinear dielectric spectroscopy and voltammetry
Biomagnetic Research & Technology 2004; 2:8.

[Giuliani 2008] Giuliani et al
Action of combined magnetic fields on aqueous solution of glutamic acid: the further development of investigations
Biomagnetic Research & Technology 2008; 6:1.

[Del Giudice 2002] Del Giudice et al.
On the "unreasonable" effects of ELF magnetic fields upon a system of ions
Bioelectromagnetics 2002; 23:522–530