Materie

15.09.2011

Kurzfassung

Materie ist ein Überbegriff für alles Stoffliche.

Definition

Materie (lat.: materia „Stoff“) ist eine allgemeine Bezeichnung für alles Stoffliche, das uns umgibt und aus dem auch unser Organismus besteht.

Die wichtigste Eigenschaft von Materie ist die Masse. Teilchen ohne Masse (wie z. B. Photonen) gehören nicht zum Reich der Materie. Dies bringt uns für das grundlegende Verstehen zwar nicht weiter, weil wir auch nicht wissen, was Masse ist. Wir wissen aber, wie wir Masse erkennen können: Masse ist die Eigenschaft, die sich bei beschleunigten Bewegungen als Trägheit manifestiert. In großen Mengen ist Masse durch die Schwerkraft zu erkennen, die durch sie erzeugt wird. Die Einheit der Masse ist das Kilogramm (kg).

Eine zweite wichtige Eigenschaft von Materie ist die elektrische Ladung. Elektronen und Quarks sind geladene Teilchen. Leider wissen wir auch nicht, was elektrische Ladung ist. Die Begriffe positive Ladung und negative Ladung sind in der Technik und im täglichen Leben zwar gut bekannt, aber wir wissen nicht, was sich dahinter nun wirklich verbirgt. Wir haben dieser Tatsache einfach einen Namen gegeben, und seitdem tun wir so, als ob wir wüssten, worum es sich hier handelt. Auch hier stoßen wir also mit unserem Wissen und unserer Vorstellungskraft an Grenzen. Ähnlich wie bei der Masse, die wir zwar nicht verstehen, jedoch wahrnehmen und nachweisen können, ist es auch mit der Existenz von elektrischer Ladung. Bereits seit langem ist bekannt, dass sich elektrische Ladung durch die anziehende oder abstoßende Kraft zeigt, die sie auf andere elektrische Ladungen ausübt.